THEMENBEZOGENE AUFSTELLUNG

Entwicklungsraum - Praxis für ganzheitliche Entwicklung Judith Hemmert - Systemische Aufstellungsarbeit

Da es immer wieder grundlegende Themen gibt, die wir Menschen miteinander teilen, gestalte ich auch Aufstellungsseminare zu festgelegten Inhalten. Durch den festgelegten Inhalt ist die Aufstellung schon vorstrukturiert. Dies bedeutet, dass wir kein großes systemisches Feld aufbauen, sondern uns in dem vorgegebenen Rahmen bewegen. Durch diese fokussierte Herangehensweise haben wir die Möglichkeit tiefgehende Einblick in einen Aspekt unseres Lebens zu bekommen.

Aufgrund der reduzierten Teilnehmerplätze gibt es bei den Thementagen oder -abenden keine Zuschauer. Jeder, der sich anmeldet, ist automatisch Klient:in und erklärt sich gleichzeitig bereit als Stellvertreter:in mitzuwirken.

Ein vorausgehende Genogrammarbeit ist für dieses Format nicht nötig.

Diese strukturierte Aufstellung macht den Weg zu einem konkreten Ziel sichtbar und erfahrbar. Ihr könnt nicht nur erkennen, wo Ihr steht und welche Herausforderungen Euch erwarten, sondern Ihr habt die Möglichkeit durch die systemische Arbeit auch das ein oder andere Hindernis zu überwinden. Dabei begleitet uns die Frage, welche Kompetenzen und Fähigkeiten Ihr dafür benötigt, um erfolgreich zu ein.

Ziel dieser Aufstellungsarbeit ist es, einen tiefgehenden Kontakt zu unserem inneren Kind zu bekommen. Dabei schauen wir sowohl auf das Schatten- als auch auf das Sonnenkind in uns. Da unser inneres Kind – wie jedes andere Kind auch – eine Mutter bzw. einen Vater braucht, wird es auch darum gehen diesen erwachsenen Anteil in uns zu entwickeln. Auf diese Weise fördern wir die Fähigkeit der Selbstannahme und Selbstfürsorge.

Ziel dieser Aufstellungsarbeit ist es, einen tiefgehenden Kontakt zu unserem inneren Kind zu bekommen. Dabei schauen wir sowohl auf das Schatten- als auch auf das Sonnenkind in uns. Da unser inneres Kind – wie jedes andere Kind auch – eine Mutter bzw. einen Vater braucht, wird es auch darum gehen diesen erwachsenen Anteil in uns zu entwickeln. Auf diese Weise fördern wir die Fähigkeit der Selbstannahme und Selbstfürsorge.

In der systemisch-schamanischen Aufstellung wird das Kraft- oder Helfertier, das uns in der aktuellen Situation zur Seite steht, sichtbar gemacht. Dabei entfalten wir kein großes Familienfeld, sondern stellen uns selbst und unser Anliegen in Verbindung mit unserem Krafttier auf. Ziel ist es zu erkennen, wie uns das Krafttier (als personifizierter Aspekt unseres Selbst) weiterhelfen kann.

Unsere tierischen Familienmitglieder tragen stellvertretend oft das, was wir nicht zu nehmen oder zu leben bereit sind. So zeigen sie uns z. B. durch bestimmte Krankheiten, Verhaltensmuster und -auffälligkeiten, dass bei uns etwas im Ungleichgewicht ist. Aber auch ohne akuten Anlass lohnt sich ein bewusster Blick auf diese besondere Beziehung.